Ana: Rundbrief aus Chile

Hallo liebe Familie, Freunde, Bekannte und Unterstützer des Projektes!
Jetzt bin ich schon genau einen Monat in Santiago de Chile. Es fühlt sich nach mehr Zeit an und ist unglaublich, was sich in diese vier Wochen alles in meinem Leben verändert hat. Am 21. August bin ich angekommen und wurde super lieb von meiner Familie empfangen. Die erste Woche habe ich bei meiner Oma gewohnt, bis ich in mein Zimmer in Nuñoa einziehen konnte. Ich lebe mit einem jungen Paar zusammen, die vor kurzem einen kleinen Kater adoptiert haben, sodass wir jetzt zu viert sind. Mittlerweile kann ich mich gut in Santiago, dessen Stadt kein Vergleich zu Hamburg ist, orientieren...

(in PDF weiterlesen)

ergänzende Download:

weitere Nachrichten:

Peru - Grüße aus der peruanischen Selva!
Ann Kathrin hat Vieles aus Pangoa zu berichten. Lest selbst.
Indien - „Jeder Europäer, der nach Indien kommt, lernt
Geduld, wenn er keine hat, und verliert sie, wenn er sie hat“, mit diesem Zitat so beginnt Emily ihren Bericht. Siehe Anlage.
Präsentation der neuirischen Schnitzwerke
im Landesmuseum Hannover - Weltenmuseum - vom 20.1. bis 3.3.2019 "kunst für den tod".
Welthaustreff mit jungen Leuten aller Kulturen
Willkommen - Welcome – bienvenidos- ترحيبողջույն... [mehr lesen]
"Die Saat ist aufgegangen!"
Im Provinzkapitel vom 14.-19.Oktober 2018 haben wir die neue Provinzleitung gewählt und über die inhaltlichen Fragen, die für die kommenden vier... [mehr lesen]