Indien: Julia im Sneha Care Home November 2014

Hallo alle zusammen,

Auch der dritte Monat meines Aufenthaltes neigt sich dem Ende zu. Ich weiß, dass ich mich bereits im letzten Rundbrief über die nur allzu merkwürdigen Gewohnheiten des Elements Zeit geäußert habe, aber in Anbetracht der in der nächsten Woche bevorstehenden `Quarterly Evaluation` von Christian und Simone erscheinen diese besonders eindrücklich.

Soll denn wirklich schon ein Viertel meiner Verweildauer an mir vorbeigezogen sein? Mehr sogar, wenn man bedenkt, dass ich nur elf Monate – mittlerweile nur noch acht – in Indien verbringen werde. Manchmal kommt es mir so vor, als sei ich erst seit ein paar Tagen hier – ein Gefühl, das vielleicht von der Tatsache unterstützt wird, dass die Temperaturen hier – für heute und morgen sind über 30°C angesagt – immer noch dem entsprechen, was in Deutschland als Sommer bezeichnet wird: Obwohl mir der Kalender mitteilt, wir befänden uns im Monat November, sitze ich in Sommerkleid und FlipFlops auf der Dachterrasse und genieße die Sonne, während ich des schreibe ...

(in PDF weiterlesen)

ergänzende Download:

weitere Nachrichten:

Notfallhilfe Covid19 in Peru
Sr. Mathilde schreibt uns: Am 16. März diesen Jahres erklärte die Peruanische Regierung den Ausnahmezustand für das gesamte Land.
Emmaus 2020.
Einander erzählen, was wir unterwegs erlebt haben und die Botschaft auf kreative Weise den Bewohnern hier im Altenheim, Mutterhaus und Welthaus... [mehr lesen]
Ankommen in einer veränderten Gesellschaft -
Gerade sind die letzten zwei MaZ’lerinnen aus Peru in Frankfurt gut gelandet. Jetzt fahren sie mit dem Zug weiter nach Süd – Nord – West - Ost.
Besucherbeschränkung bzgl. des Corona-Virus
Sei dem 13.03.2020 bestehen Besucherbeschränkung als Präventionsschutzmaßnahme bzgl. des Corona-Virus in Einrichtungen der Altenhilfe.
Schutzmasken für Mund und Nase
Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu bremsen, nähen unsere Mitschwestern seit Wochen nun Schutzmasken für Mund und Nase. Wir hoffen dadurch das... [mehr lesen]