Eva: ... manchmal denk' ich an die Heimat

Vor drei Monaten bin ich in Lima angekommen. In dieser Zeit habe ich schon viel erlebt, konnte Freunde finden, viel Neues lernen und mich gut einleben. Mir gefällt es richtig gut hier und ich bin wirklich froh, diesen Schritt gewagt zu haben. Aber manchmal, ab und an, denk’ ich an die Heimat.

Bei vielen Dingen liegt es auf der Hand, von wie großer Wichtigkeit und Bedeutung sie für einen sind.

Verrückt ist aber, wie man erst merkt, welche Gewohnheiten man mit Freuden pflegt und was man alles so vermissen kann, wenn sich der Kontext ändert ...

(in PDF weiterlesen)

ergänzende Download:

weitere Nachrichten:

Freiwilligendienst - MaZ. Jetzt bewerben für 2020.
Wir bieten Einsatzstellen für junge Frauen und Männer in Peru, Indien, Namibia, Dominikanische Republik, Philippinen u.a. Länder an!  
Eröffnung des Monats der Weltmission
Wir MaZ'lerInnen und MSC-Schwestern waren natürlich aktiv dabei!
Peru - ISDN. Sr. Maria van der Linde schreibt:
Die Jahresversammlung für das Gesundheitsinstitut für Bioethik und ansteckende Krankheiten der MSC Schwestern in Peru (kurz ISDN) fand am 5. und 6.... [mehr lesen]
"Wer viel sät, wird hoffentlich auch nächstes Jahr viel ernten."
Mit dem Naturschutzbund (NAB haben wir auf dem Gelände Blühwiesen eingesät.
Hamburg - Radio-Interview mit Sr. Dorothe
Am Sonnabend ist die Nacht der Kirchen in Hamburg. Das Motto ist: Herz auf laut.