Lukas: Erste Lebenszeichen aus Paraguay

Für alle geschätzten Leser, die mich nicht kennen. Mein Name ist Lukas, ich komme aus einem kleinen (aber sehr (!) schönen Dorf im Münsterland - Gruß an alle) und ich werde für ein Jahr als "Missionar auf Zeit" in Asunción, Paraguay im Don Bosco Roga leben und arbeiten. Hierbei handelt es sich um ein Heim für Straßenkinder, das von Salesianern geleitet wird. 

Nach intensivster Vorbereitung, die nicht immer entspannt, aber immer horizonterweiternd und heiter war, habe ich mich vor zwei Wochen endlich in den Flieger nach Südamerika setzen dürfen. "Endlich"? Ja endlich, denn ansonsten wäre mir der Abschied vermutlich noch schwerer gefallen!

Hier im Don Bosco Roga leben derzeit 32 Jungen zwischen elf und 17 Jahren, deren "Betreuung" meine Aufgabe ist. Die Zahl wird sich jedoch in Kürze ändert, da diese Woche eine neue Gruppe Jungen ins Heim kommen ...

(in PDF weiterlesen)

weitere Nachrichten:

Notfallhilfe Covid19 in Peru
Sr. Mathilde schreibt uns: Am 16. März diesen Jahres erklärte die Peruanische Regierung den Ausnahmezustand für das gesamte Land.
Emmaus 2020.
Einander erzählen, was wir unterwegs erlebt haben und die Botschaft auf kreative Weise den Bewohnern hier im Altenheim, Mutterhaus und Welthaus... [mehr lesen]
Ankommen in einer veränderten Gesellschaft -
Gerade sind die letzten zwei MaZ’lerinnen aus Peru in Frankfurt gut gelandet. Jetzt fahren sie mit dem Zug weiter nach Süd – Nord – West - Ost.
Besucherbeschränkung bzgl. des Corona-Virus
Sei dem 13.03.2020 bestehen Besucherbeschränkung als Präventionsschutzmaßnahme bzgl. des Corona-Virus in Einrichtungen der Altenhilfe.
Schutzmasken für Mund und Nase
Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu bremsen, nähen unsere Mitschwestern seit Wochen nun Schutzmasken für Mund und Nase. Wir hoffen dadurch das... [mehr lesen]