Eine Welt Camp 2017

da fällt der Groschen

ist vom 24. bis 28. Mai 2017 auf dem Jakobsberg (bei Bingen am Rhein). Eingeladen sind Freiwillige, die ein Jahr in einem anderen Land verbracht haben (z.B. mit dem Programm MissionarIn auf Zeit (MaZ)), und alle jungen Erwachsenen zwischen 17 und 35, die an entwicklungspolitischen und weltkirchlichen Themen interessiert sind. Theoretische und praktische Workshops, spielerische Zugänge zum Thema, gemeinsames Beten und Feiern, Zelten und Lagerfeuer: All das bietet das Eine Welt Camp, welches vom Internationalen Katholischen Hilfswerk missio, der Arbeitsgemeinschaft MissionarIn auf Zeit und den Missionsbenediktinern vom Kloster Jakobsberg ausgerichtet wird.

Die Teilnehmenden erwartet ein abwechslungsreiches Programm zum Thema Geld!

  • Was stellt Geld in der Welt an?
  • z.B. ein Planspiel mit „Campwährung“
  • Podiumsdiskussionen zu vielfältige Geldthemen
  • und viele Themenbereiche mehr!

Neben dem jeweiligen Thema gehört es zum Profil der Veranstaltung, viel Raum für Gespräche und Vernetzungen untereinander zu bieten. In kreativen Basisgruppen haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich über ihre Erfahrungen auszutauschen und diese zu vertiefen. Eingerahmt wird das Programm von spirituellen Angeboten, Musik zum Zuhören, Mitsingen und Mitmachen sowie Spaß und Freizeit. Entspannungsangebote wie Massage oder Traumreise können von den Teilnehmern je nach Geschmack gewählt werden.

Anmelden kann man sich ab dem 01.03.2017 ANMELDESCHLUSS: 6. Mai 2017

Teilnehmerbeitrag
regulär        120 €
ermäßigt      75 €    (SchülerInnen, StudentInnen, Auszubildende, Geringverdiener)
Familienbeitrag:
Kinder bis 2 Jahre Frei
Kinder 2 – 5 Jahre € 20,00
Kinder 6 – 10 Jahre € 30,00
Kinder 11 – 16 Jahre € 50,00
Familien mit mehreren Kindern bezahlen für das 1. Kind den oben angegeben Preis, für das 2.Kind den halben oben angegeben Preis, das 3. und jedes weitere Kind ist frei.

An- & Abreise
Anreise am 13. Mai 13 – 17 Uhr
Abreise am 17. Mai ab 13 Uhr

Anreise mit der Bahn: Bei der Anreise mit der Bahn bieten wir euch schon in Einstimmung auf das Thema Mobilität verschiedene Wege auf den Jakobsberg an.

1. Anreise mit der Bahn zum Bahnhof Gau-Algesheim + Abholshuttle direkt zum Jakobsberg
2. Anreise mit der Bahn zum Bahnhof Gau-Algesheim + Gepäck-Abholshuttle + Teilnahme an Schnitzeljagd zum Jakobsberg

3. Anreise mit der Bahn zum Bahnhof Bingen + Pilgern von Bingen zum Jakobsberg
Wir bieten diesmal an gemeinsam von Bingen zum Jakobsberg zu pilgern. Dabei wandern wir ca. 3 Stunden auf einem Stück des Jakobsweges. Unterwegs werden wir uns auch bereits mit dem Thema Mobilität beschäftigen und uns so auf das Camp einstimmen.
Treffpunkt: Mittwoch, 13.05.2015 um 11 Uhr am Hauptbahnhof Bingen
Bitte beachten: Vom Bahnhof Bingen wird es keine Abholmöglichkeit geben!

 Anreise mit dem Auto: Für die Anreise mit dem Auto werden wir euch in der Anmeldebestätigung die Möglichkeit anbieten, Mitfahrer unter den andern Camp-Teilnehmern zu finden. Und ebenso kann jeder Camp-Teilnehmer ohne Auto nach einer passenden Mitfahrgelegenheit suchen.

Unterbringung
im großen Gemeinschaftszelt oder im eigenen (mitgebrachten) Zelt oder im Jugendhaus für einen Mehrbeitrag von 30 €

Essen
Während des Camps wird es überwiegend vegetarisches Essen geben. Das Fleisch, dass es geben wird, ist Bio-Fleisch und stammt vom Vauss-Hof. Aufgrund der Mehrkosten für Bio-Fleisch, möchten wir die Fleischesser um einen Mehrbeitrag von 5 € bitten.

Bei weiteren Fragen könnt ihr eine Email an j.mumbure@missio.de senden.

 

 

 

ergänzende Download:

weitere Nachrichten:

Peru: Isabels Arbeitsalltag in Lima
Wie in der letzten Mail schon angekündigt, werde ich in diesem Rundbrief mal wieder über meine Arbeit berichten. Hier hat sich nämlich seit dem... [mehr lesen]
Aufeinander eingestimmt
Musikförderung für Kinder und Jugendliche aller Kulturen
Gegen G-20: Diese Welt anders
Gegen G-20: Diese Welt anders
Hier veröffentlichen wir einen Aufruf vom ITP zur Beteiligung an den Protesten gegen den G-20 Gipfel im Juli in... [mehr lesen]
Indien: One year in Bangalore. Christopher berichtet
Nun bin ich seit ziemlich genau 6 Monaten in Indien, oder um es genauer zu sagen, im Sneha Care Home, Bangalore, Karnataka.
Peru: Isabel im Kinder-Bibel-Programm in Trujillo
"In Peru, in Peru, in den Anden" – so beginnt ein weit verbreitetes Kinderlied, aber was gibt es dort eigentlich? Zum Beispiel das Ferienprogramm mit... [mehr lesen]