Lukas: Allein, aber eingelebt

Da war es nur noch einer! Wie angekündigt habe ich letzte Woche meinen letzten Mitvoluntär verabschiedet und bin jetzt der einzig verbliebene Freiwillige im Don Bosco Roga. Der Abschied war nicht leicht, nun ja so ist das Leben, hart aber herzlos :-D.

Wie versprochen will ich kurz etwas über meine Vormittagsschichten berichten.

Mir wurde schon im Voraus von allen versprochen die Vormittage wäre eher ruhig und eine willkommene Abwechslung zu den Nachmittagen, die doch oft anstrengend und lang werden, aber dass es hier so ruhig sein kann, hätte ich kaum gedacht. Da die meisten Jungs in der Schule sind, beginnt der Tag für mich damit, mit den Verbliebenen zu frühstücken und ein bisschen fern zu sehen, bevor es an die Aufgaben geht. Die Hauptaufgabe ist das doch riesige Gelände sauber und in Schuss zu halten. Es muss gefegt werden und oft kommt der Hausmeister noch mit der Bitte ein paar Jungs mögen ihm doch beim Tragen helfen ...

(in PDF weiterlesen)

ergänzende Download:

weitere Nachrichten:

Peru - Grüße aus der peruanischen Selva!
Ann Kathrin hat Vieles aus Pangoa zu berichten. Lest selbst.
Indien - „Jeder Europäer, der nach Indien kommt, lernt
Geduld, wenn er keine hat, und verliert sie, wenn er sie hat“, mit diesem Zitat so beginnt Emily ihren Bericht. Siehe Anlage.
Präsentation der neuirischen Schnitzwerke
im Landesmuseum Hannover - Weltenmuseum - vom 20.1. bis 3.3.2019 "kunst für den tod".
Welthaustreff mit jungen Leuten aller Kulturen
Willkommen - Welcome – bienvenidos- ترحيبողջույն... [mehr lesen]
"Die Saat ist aufgegangen!"
Im Provinzkapitel vom 14.-19.Oktober 2018 haben wir die neue Provinzleitung gewählt und über die inhaltlichen Fragen, die für die kommenden vier... [mehr lesen]