Lukas: Alltag in Don Bosco Roga

Ich sitze gerade am frühen Abend nach meiner Schicht heute morgen und nach einigen Recherche-Arbeiten im Internet für die Jungs am Schreibtisch und dachte, ich könnte an dieser Stelle mal wieder etwas von mir hören lassen. Der Blog ist in den letzten Wochen wohl etwas zu kurz gekommen.

Für alle, die sich gesorgt haben, es geht mir gut. Nachdem mich vorletzte Woche eine Grippe für 5 Tage ins Bett verfrachtet hatte, geht es mir mittlerweile wieder besser und ich bin wieder voll in der Arbeit. Offen gestanden sogar mehr als vorher.

Natürlich ist eigentlich zu viel passiert, als dass ich hier alles berichten könnte/wollte, aber die wichtigsten Dinge sollten Platz finden. Sehr wichtig war zum Beispiel der Ausflug den wir mit den Jungs der Residencia gemacht haben. Es ging, ähnlich wie bei meinem ersten "Paseo" (siehe unten,) auf ein Gelände der Salesianer außerhalb der Stadt, mit dem Unterschied, dass dieses Grundstück noch dreimal so groß war. Ein riesiges Stück Natur mit Fluss, Hütte zum Ausruhen, einem runden "Platz" an dem wir abends noch Eucharistie feierten und natürlich jeder Menge Platz zum Fußball spielen! Die Ruhe dieses Ortes fiel mir direkt auf und, obwohl die Jungs alles taten um diese zu stören, war die Stille einmalig. Man merkt in solchen Momenten wie laut doch die Großstadt ist. Doch nach der Messe am Abend ging dieser Tag auch zu Ende. Obwohl die Rückfahrt noch Hindernisse barg, denn auf Grund eines "Beinahe-Unfalls" mussten wir mit unserem Bus auch noch über eine Stunde vor der Polizeistation warten, was zur echten Belastungsprobe wurde, schließlich ist verständlich, dass die fast 30 Jungs keine sonderlich große Lust auf Still-Sitzen hatten. Dafür stattete uns vorher ein mit einem der Padres befreundeter Musiker mit seinem Akkordeon einen Besuch im Bus ab, der mit einigen Schlagern, die die Jungs lauthals mitsangen, für ordentlich gute Stimmung sorgte. Schlussendlich war dieser Tag aber einer der schönsten bisher, denn vor allem war er auch gut für meine Beziehungen zu den Jungs ...

(in PDF weiterlesen)

ergänzende Download:

weitere Nachrichten:

Freiwilligendienst - MaZ. Jetzt bewerben für 2020.
Wir bieten Einsatzstellen für junge Frauen und Männer in Peru, Indien, Namibia, Dominikanische Republik, Philippinen u.a. Länder an!  
Eröffnung des Monats der Weltmission
Wir MaZ'lerInnen und MSC-Schwestern waren natürlich aktiv dabei!
Peru - ISDN. Sr. Maria van der Linde schreibt:
Die Jahresversammlung für das Gesundheitsinstitut für Bioethik und ansteckende Krankheiten der MSC Schwestern in Peru (kurz ISDN) fand am 5. und 6.... [mehr lesen]
"Wer viel sät, wird hoffentlich auch nächstes Jahr viel ernten."
Mit dem Naturschutzbund (NAB haben wir auf dem Gelände Blühwiesen eingesät.
Hamburg - Radio-Interview mit Sr. Dorothe
Am Sonnabend ist die Nacht der Kirchen in Hamburg. Das Motto ist: Herz auf laut.