Engagiert: für ausländische Frauen und Mädchen

Wir sind eine internationale Gemeinschaft. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, dass wir uns für ausländische Frauen und Mädchen engagieren, die hier in Deutschland Hilfe suchen. Sie sind häufig Opfer von Menschenhändlern, werden an Bordellbesitzer verkauft und mit brutaler Gewalt zur Prostitution gezwungen. Manche geraten durch Zwangsheirat oder kriminelle Heiratsvermittler in die Abhängigkeit von Ehemännern, die sie körperlich und seelisch ausbeuten.

Oft ist es die wirtschaftliche Not und Perspektivlosigkeit im Heimatland, die dazu führt, als Migrantin in ein fremdes Land zu gehen. Fehlende Sprach- und Gesetzeskenntnisse, kein Geld zu haben für die Rückkehr ins Heimatland tragen zur Misere bei.

Uns beschämt es immer, dass viele ausländische Mitmenschen in unserem Land auf dem Arbeitsmarkt keine angemessene Arbeit aufnehmen können. Für gesetzliche Entwicklungen sind alle mitverantwortlich. Als Ordensfrauen müssen wir sowohl innerhalb als auch außerhalb der Kirche Einfluss nehmen.

Sr. Annette, msc