USA

Die Vereinigten Staaten sind um die Jahrhundertwende ein Immigrationsland. Allein in dem Zeitraum zwischen 1880 und 1910 wandern rund 18 Millionen Menschen in die USA ein. Und immer häufiger immigrieren Menschen aus Süd- und Osteuropa.

Im Bergbaugebiet im Osten des Staates Pennsylvania haben sich vor allem slowakische Einwanderer angesiedelt. Hier beginnen unsere ersten Schwestern Anfang des 20. Jahrhunderts mit ihrem Wirken, indem sie die Kinder der Einwanderer in Pfarrschulen unterrichten. Als einige Jahre später eine Diphtherie-Epidemie ausbricht, werden die Schwestern auch in der ambulanten und stationären Krankenpflege tätig.

In den folgenden Jahren weiten sich die Aufgaben der Schwestern immer mehr aus: Sie sind an der Seite derer, die allein oder an den Rand gedrängt sind: Waisen, alleinerziehende Mütter, alte Menschen, Gefängnisinsassen.

Auch heute arbeiten die Schwestern in Nordamerika nah an ihren Wurzeln: Sie, die anfangs selbst erfahren haben, was es heißt, in der Fremde heimisch zu werden, engagieren sich für Menschen, die sich heute fremd und isoliert fühlen in der Gesellschaft.

2811 Moyers Lane
Reading, PA 19605

www.mscreading.org