Elisabethheim

Mit dem Elisabethheim blicken die Missionsschwestern auf eine über 100jährige Verbundeheit mit den Menschen der Region und dem Ortteil Oeventrop der Stadt Arnsberg zurück. Direkt an der Ruhr gelegen mit Blick ins Ruhrtal, liegt das 4 stöckige Gebäude eingebettet in das Panorama des Arnsberger Wald.

Die Wohngruppen sind bewusst klein gehalten und mit 20 Einzelzimmern zeichnen sie sich durch ihren familiären Charakter aus. An mehren Stellen finden sich Räumlichkeitenzum Rückzug als aucch für das Zusammensein mit Angehörigen, Freunden oder Nachbarn. Anregung und Erholung bieten auch die parkähnlichen Grünanlagen, die zu Spaziergängen einladen. Die verkehrgünstige Anbindung trägt dazu bei, am Leben teilzuhaben und Neues zu erfahren.

Alle Eingänge des Hauses sind ebenerdig und ermöglichen einen barrierefreien Eintritt. Es besteht jederzeit ohne besondere Gefährdung die Möglichkeit die Einrichtung zu verlassen, da keine stark befahrende Straßen oder Teichanlagen in der Nähe sind. Gefahrbereiche im Außenbereich der Einrichtung sind entsprechend eingezäunt. Bewohner bei denen Gefährdungspotentiale erkennbar vorliegen, wird eine entsprechende Begleitung bei Verlassen des Hauses angeboten. Die Bewohnerzimmer haben eine Größe von ca. 16 bis 20 qm. Diese verfügen über:

  • ein eigenes oder mit einem weiteren Zimmer gemeinsam genutztes Bad (Dusche, WC, Waschbecken), einen gut zu reinigenden Fußboden
  • eine Standardeinrichtung mit einem elektrisch höhenverstellbarem Pflegebett (ggf. mit Aufrichthilfe),
  • einem Nachtschrank mit verstellbarer Tischplatte, einem Kleiderschrank / Sideboard mit abschließbarem Teil, einem Tisch mit Stühlen
  • einen Schwesternnotruf mit der Möglichkeit eines Verlängerungskabels und
  • einem Telefon- und Fernsehanschluss mit Satellitenanlage, incl. Hauskanal für Übertragungen aus der Kapelle.

Die Temperaturregulierung der Bewohnerzimmer und Gemeinschaftsräume wird durch eine Fußbodenheizung gewährleistet, bei großer Hitze bieten individuell einstellbare Jalousien einen ausreichenden Sonnenschutz.
Zur „identifikationserleichternden Milieugestaltung“ können die Bewohner nach Wunsch und Möglichkeit ihr Zimmer mit persönlichen Gegenständen, Möbeln und Wanddekorationen gestalten, um den angemessenen individuellen Wünschen und Bedürfnissen nach Privatsphäre und Wohnlichkeit zu entsprechen. Die Mitnahme eigener Wäsche ist besonders erwünscht. Ist ein Bewohner aufgrund kognitiver Defizite nicht in der Lage seine Räume angemessen zu gestalten, so wird darauf geachtet, dass sich individuelle Orientierungshilfen in Form von Bildern oder persönlichen Gegenständen in seinem Umfeld befinden.