Ordensausbildung

„Wir haben die Liebe, die Gott zu uns hat, erkannt und geglaubt: Gott ist Liebe. Wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm.“ (1.Joh 4,16)
Diese Erfahrung steht am Beginn einer Berufung zur Missionsschwester vom Heiligsten Herzen Jesu.
Das Herz als Symbol der Liebe wird von allen Menschen verstanden. In Jesus Christus wurde erfahrbar, dass Gott ein Herz für uns Menschen hat.
Diese Spriritualität ist es, die unsere Mission trägt. Diese Liebe allen bekannt zu machen, sehen wir, wie unsere Gründer
der Ordensgemeinschaft Jules Chevalier und Hubert Linckens, als unseren Auftrag.

Die Mission des Herzens drückte Jules Chevalier so aus:
Geliebt sei überall das Heiligste Herz Jesu - in Ewigkeit.

Hubert Linckens formuliert die Mission des Herzens so:
„Die Liebe des Herzens Jesu
umfasst die gesamte Menschheit,
bis zu den Letzten unter uns,
bis zum Ende der Zeit,                            
unabhängig von Staatsangehörigkeit,
Hautfarbe und Kultur.
Sie schließt niemand aus.“
H. Linckens, MSC -1913

Mission heißt immer an der Sendung Jesu teilnehmen für ein "Leben in Fülle für alle“

  •     setzt immer persönliche Glaubwürdigkeit im Handeln für eine Umkehr zu mehr globaler Gerechtigkeit voraus.
  •     heißt immer auch in aller Schwäche unsere Aufgabe erfüllen
  •     ist nicht an einen Ort gebunden

Alle Aspekte unseres Ordenslebens orientieren sich an der missionarischen Ausrichtung.

Die Ausbildung zur Missionsschwester

ist in verschiedene Phasen gegliedert und wird den Lebensumständen angepasst.
Sie gliedert sich in Prae-Noviziat. Eine dem Noviziat vorausgehende Probezeit zum Kennenlernen des Ordenslebens.
Falls die Kandidatin erkennt, dass dieser Weg nicht das Richtige ist, kann sie ohne weitere Verpflichtungen gehen.
Entscheidet die Kandidatin sich für den nächsten Schritt und gibt es auch von der Provinzleitung keine Einwände,
beginnt das Noviziat. Die Dauer beträgt im allgemeinen zwei Jahre. Danach folgt das Juniorat mit den zeitlichen Gelübden
und endet nach 5-6 Jahren mit der Ewigen Profess.
Die gesamte Ausbildung ist international ausgerichtet und eingebunden.

______________________________________________________________________________________________________

Ansprechpartnerinnen für Suchende und Ordensinteressierte:

Nun bist Du dran. Wir heißen Dich herzlich willkommen!

________________________________________________________

 Ordensleben - der inneren Sehnsucht folgen. Ein Interview mit Sr. Josefia Schulte MSC befindet sich als PDF im Anhang

________________________________________________________

Zum Thema Berufung zwei verschiedene Kurzfilme zur Auseinandersetzung:

  • "Ich bin berufen, etwas zu tun oder zu sein, wozu kein anderer berufen ist" John Henry Newman.

Film: RESET 

https://vimeo.com/typographen/review/68000068/d558bdb8f8

  • Diana Sefo ist eine Anwärterin für das Ordensleben, deren Ausbildung die kontinente-Internetdoku "Um Gottes willen" über Jahre begleitet. Diana stammt aus Papua-Neuguinea. Ihre Hei­mat fin­det sich aber auf kaum ei­ner Welt­kar­te: Sie stammt von den Fe­ni-In­seln (auch Anir-In­seln ge­nannt), die öst­lich von Neuir­land im Bis­marck-Ar­chi­pel lie­gen und zu Pa­pua-Neu­gui­nea ge­hö­ren. Es leben dort nicht ein­mal 2000 Men­schen. Auf der klei­nen me­la­ne­sischen Vul­kan­in­sel hat­te Dia­na als Kind nie da­ran ge­dacht, Or­densschwes­ter zu werden, denn auf ih­rer In­sel gab es gar kei­ne Ordens­frau­en. Wie sie den­noch ih­ren Weg in die Ge­mein­schaft der Mis­si­ons­schwes­tern vom Hei­ligs­ten Her­zen Je­su ge­fun­den hat, erzählt sie in unserem Video: