Schwester Rafaele

Eine Tür öffnen

Wenn Menschen bei uns im Altenheim einziehen, höre ich häufig den Satz an der Pforte: „Jetzt bin ich ganz allein. Es ist so schwer alles zurück zu lassen und die vertraute Umgebung aufzugeben. Es war so schön. Alles was man sich mühselig aufgebaut hat ...“ Da möchte ich den neuen Bewohnern eine Tür öffnen und ihnen bereits bei der Ankunft durch Aufmerksamkeit und Zuwendung das Gefühl geben: Hier kann für sie ein neues Zuhause entstehen. Wenn sie mir sagen, was sie wünschen, will ich mein möglichstes tun, ihnen zu helfen, dass sich der Wunsch erfüllt. Und vor der Antwort auf eine Frage drücke ich mich auch nicht herum. Wir sind hier gerne für die Menschen da.

Ich stelle mir immer die Frage, was würde ich in so einer Situation gebrauchen, was täte mir gut. Wenn ich das schon mal weiß, dann kann ich auch ganz anders hinhören, was mein Gegenüber als Bedürfnis äußert.

Sr. Rafaele, msc, Altenhilfezentrum Münster-Hiltrup